Remote Viewing-Artikel2021-04-25T12:37:31+02:00

Zukunftsschau, Corona und die Präzision des Remote Viewing

...oder; warum hat kein (?) Remote Viewer die Corona-Situation vorausgesehen? Durch derartige Feststellungen werden auf dem ersten Blick berechtigte Fragen über die Präzision und Treffsicherheit von Remote Viewing aufgeworfen. Ist es vielleicht doch nicht so präzise, wie es häufig angepriesen wird, da ein Weltereignis solchen Ausmaßes offenbar übersehen wurde? Aus rund zehn Jahren Praxis-Erfahrung möchte ich darauf folgendes antworten: Remote Viewing ist nicht unpräzise, sondern im Gegenteil; es ist ZU präzise! Und das hat, wie ich nachfolgend zeigen werde, seine Vor und Nachteile...

April 20th, 2020|

Gedanken zum Thema “Facebook-Viewen”

Der Begriff "Facebook-Viewen" soll hier stellvertretend für ein Phänomen in vielen Remote Viewing-Gruppen auf sozialen Plattformen stehen: Man kann häufig beobachten, dass Gruppenmitglieder, die man in der Regel nicht persönlich kennt, und die auch keine aktiven Remote Viewer sind, eigene Targetnummern in die Gruppe posten. Diese werden meist mit der Bitte oder dem Vorschlag begleitet, dass man es doch mal viewen könnte...

September 27th, 2019|

Einzelblind oder Doppelblind?

In diesem Artikel soll es um die Grundsatzfrage gehen, ob der Monitor überhaupt etwas über das Target wissen darf (Einzelblind), oder ob nur doppelblindes (der Monitor weiß nichts über das Target) bzw. gar dreifachblindes (eine dritte Person erstellt das Target, die keine direkte Verbindung zum Monitor / Viewer-Team hat) für ein sauberes Vorgehen zulässig ist. Die Antwort auf diese Grundsatzfrage ist etwas komplexer...

April 19th, 2019|

Ausbildung vs. Selbstlernen

Ein Thema, das seit vielen Jahren in der Remote Viewer-Szene leidenschaftlich diskutiert wird, und vor allem mit der “Generation Skype” aufkam: Braucht man unbedingt möglicherweise kostspielige Seminare bei erfahrenen Trainern, oder kann man sich Remote Viewing problemlos selber aus Lehrbüchern bzw. Tutorial-Videos beibringen? Vereinfacht gesagt, geht natürlich beides. In der Praxis zeigte es sich jedoch bisher eher problematisch… […]

Oktober 17th, 2018|

Remote Viewing in der AoM – und unsere Intention damit

Die Academy of Mind (AoM) versteht sich als Portal, auf dem jeder Teilnehmer Forschungen und Dienstleistungen zu dessen individuellen Techniken vorstellen kann. Die Vorrausetzung ist, dass sich diese Techniken in der Praxis als nützlich erwiesen haben. Remote Viewing ist ein sehr aktiver Teil dieses Angebotes. Als Leiter des Remote Viewing-Bereiches, möchte ich an dieser Stelle ein Statement dazu geben, wie wir diese Technik in erster Linie verwenden. Welche Intentionen haben wir, und was wollen wir letztlich erreichen? […]

September 18th, 2018|

Weltbildüberprüfung per Remote Viewing

Schon immer wurde leidenschaftlich über verschiedene Weltbilder diskutiert. Seien es nur winzige Abweichungen in wissenschaftlichen Theorien, oder hartnäckige Glaubenssysteme, an die sie sich so mancher klammert. Natürlich bietet die Grenzwissen-Szene den idealen Brennpunkt für Weltbild-Diskussionen. […]

April 20th, 2018|

Spektakuläre Fälle aus der Frühzeit des Remote Viewing

Schon als das Remote Viewing von heute in den siebziger und achtziger Jahren noch in der Entwicklung steckte, zeigte es sein enormes Potential. Auch wenn die Technik selbst nicht der Geheimhaltung unterlag, so wurden die geheimdienstlichen Operationen natürlich unter Verschluss gehalten. Nach den Freigaben durch den Freedom of Information Act (FOIA) ab 1995, konnte Einsicht in diese Akten genommen werden. Dieser Artikel zeigt einige der erstaunlichsten Fallbeispiele von damals.

September 13th, 2017|

Sind Target-Generatoren sinnvoll?

Was ist, wenn man spontan eine Coordinate Remote Viewing Solo-Sitzung machen möchte, aber keine Targets verfügbar sind, die man ohne Vorwissen viewen kann? Eine kurze Suche in der Suchmaschine eurer Wahl, wird euch schnell auf zahlreiche, digitale "Targetgeneratoren" verweisen. Doch wie sinnvoll sind solche Targets zum Üben? Und kann ein Target, dass digital erstellt wurde überhaupt geviewt werden? Die Antworten findet ihr in diesem Artikel.

August 31st, 2017|

Der Ernstfall: Bi-Lokation und Detoxing

Beim Remote Viewing verschiebt der Viewer seine Wahrnehmung auf ein räumlich und oft auch zeitlich entferntes Zielgebiet. Dabei kann es zu mehr oder weniger ausgeprägten Effekten von Bi-Lokation kommen. Das ist an sich noch kein Problem, und trägt zum Teil sogar zu einer größeren Datendichte bei. Eine Gefahr ist dabei jedoch, dass unser vegetatives Nervensystem im Falle einer Bi-Lokation oft nicht mehr unterscheiden kann, ob die hereinkommenden Informationen nun als physische Realität zu bewerten sind, oder eben nicht...

August 10th, 2017|

Tipps für Solo-Sessions

Erfahrene Remote Viewer wissen, dass ein guter Monitor helfen kann, den Viewer (natürlich neutral und ohne Suggestion) zu den targetrelevanten Aspekten im Zielgebiet zu bringen. Oft kann ein zufriedenstellendes Ergebnis bereits in einer Einzelsession gelingen. Wie sieht es jedoch aus, wenn dem Viewer mal keinen Monitor zur Verfügung steht, oder er einfach nur seine Fertigkeiten im Solo-Viewen trainieren möchte?

August 6th, 2017|

Remote Viewing und Lottozahlen

Eine der obligatorischen Fragen von Neulingen, die in Gesprächen über Remote Viewing oder andere mediale Techniken gestellt wird, ist die nach den Lottozahlen. Wenn Remote Viewing wirklich funktioniert, warum viewt man dann nicht einfach die Lottozahlen und wird reich? Es klingt doch nichts einfacher, als ein paar Zahlen in der Zukunft zu beschreiben...

Juli 25th, 2017|

Was ist Remote Viewing NICHT?

Das Thema bzw. der Begriff “Remote Viewing” bietet Stoff für kontroverse Diskussionen, Missverständnisse und Halbwissen, auch innerhalb der Grenzwissen-Szene. Wird im Netz, in den Medien oder der Literatur der Begriff “Remote Viewing” verwendet, muss es sich nicht zwangsläufig um die etablierten Protokolle handeln, für die dieser Begriff einst gewählt wurde...

Juli 1st, 2017|
Nach oben