Was ist für 2021 geplant?

Ein Rückblick auf das Jahr 2020

Das Jahr 2020 wurde definitiv der Metapher des beginnenden “kollektiven Trips” gerecht, der sich seit einigen Jahren in unserem Zukunftsprojekt ankündigte. Die entsprechende, äußere Ereigniskulisse brachte die Menschen in eine Lage, in der sie vor allem viel stärker mit sich selbst konfrontiert wurden. Man könnte es als die “Zeit der fallenden Masken” (Ironie unbeabsichtigt) bezeichnen, denn jeder zeigt deutlicher als je zuvor, wer er wirklich ist, und welche persönlichen Baustellen noch zu bearbeiten sind. Dadurch wurde auch die Wichtigkeit von Selbsterkenntnisarbeit (innen) und informatorischer Selbstermächtigung (außen) verdeutlicht. Wir versuchten im Jahr 2020 unseren bescheidenen Teil dazu beizutragen, und sind (gemessen an den besonderen Umständen) mit unseren Leistungen zufrieden.

Einige große Vorhaben mussten situationsbedingt ausfallen bzw. verschoben werden (z.B. der Academy of Mind-Kongress oder das Soulfire Camp). Dazu gab es bereits in Optima-Sessions aus dem Jahre 2019 seltsame Vorzeichen. Beispielsweise rutschte der optimale (bzw. einzig mögliche) Zeitraum für die Veranstaltungen auf Februar / März, was definitiv zu früh für die Organisation gewesen wäre. Da die physischen Veranstaltungen in der geplanten Form also nicht möglich waren, haben wir uns umso mehr im Online-Bereich betätigt. So stieg die Anzahl der Online-Ausbildungen für Remote Viewing deutlich an, zeitweise bis zur Kapazitätsgrenze. Wir haben deshalb im Laufe des Jahres einen weiteren Remote Viewing-Trainer ausgebildet. Auch Online-Coachings erfuhren einen massiven Anstieg.

Mitte des Jahres begannen wir mit der Produktion eines bebilderten Remote Viewing-Podcasts, in welchem unser bisheriger Werdegang und die interessantesten Projekte seit 2011 besprochen werden. Zum Zeitpunkt dieses Artikels sind wir bei Folge 14 angelangt, welche inhaltlich die bisher komplexeste darstellte. Für nächstes Jahr sind noch viele weitere Folgen geplant. Neben dem Podcast entstanden noch einige Artikel und Auftritte in anderen Sendungen. Weiterhin haben wir mehere interdisziplinäre Projekte begonnen bzw. fortgesetzt. Darunter vor allem das Zukunftsprojekt 2.0, wozu es Anfang 2021 eine neue CROPfm-Sendung geben wird.

Neben den virtuellen Produktionen, haben wir auch unsere Vor Ort-Räumlichkeiten verbessert, um Remote Viewing-Trainees und Coaching-Klienten künftig ein noch komfortableres Erlebnis zu bieten. Zudem wurde unsere Fachliteratur-Bibliothek und unsere IT-Hardware stark ergänzt. Das umschreibt die wesentlichen Dinge, die wir 2020 im Rahmen der Academy of Mind gemacht haben.

AoM-Untersberg (groß)

Academy of Mind-Logo im Schnee des mystischen Untersberges (Januar 2020)

Das Jahr 2021

Eine konkrete Planung auf Jahreslänge, wie in den letzten Jahren, ist aufgrund der Situation nur bedingt möglich. Gesellschaftliche und persönliche Prioritäten ändern sich zur Zeit rasend schnell. Für die Academy of Mind bedeutet das in erster Linie, dass wir uns auf die Festigung und Optimierung der vorhandenen Inhalte konzentrieren. So findet eine stetige Weiterentwicklung unserer Ausbildungsangebote, Recherche-Dienstleistungen und Coaching-Methoden statt. Speziell der Online-Bereich wird eine breitere Angebotspalette bekommen. Daneben werden interne und externe Großprojekte etabliert bzw. fortgesetzt.

Einige der angedachten bzw. bereits vorbereiteten Planungen:

  • Erweiterung der Remote Viewing-Onlineausbildung (neben dem Gesamtpaket auch nach einzelnen Kursen segmentiert)
  • Ergänzung der Remote Viewing-Lehrmaterialien mit neuen Tipps und Vorgehensweisen für Trainees
  • Monatliche Gemeinschaftsprojekte (“RV-Sparring”) in unserer Remote Viewing-Praxisgruppe, die bereits 2020 hervorragend anliefen.
  • Noch größere Online- und Vor Ort-Vernetzung von Remote Viewing-Trainees aus dem deutschsprachigen Raum
  • Geplante Vollendung und Veröffentlichung zweier laufender Remote Viewing-Großprojekte
  • Veröffentlichung weiterer Ausgaben des Remote Viewing-Podcasts, teilweise mit Gästen.
  • Erweiterung der Coaching-Angebote mit zusätzlichen Ansätzen, die im Laufe des Jahres 2020 entwickelt wurden.
  • Weitere Sendungen unserer fleißigen Magier “Reicher & Stark”, inkl. Vervollständigung der Magieschule-Inhalte.
  • Eine Art monatlicher Newsletter mit Zusammenfassungen und Ankündigungen
  • Verbesserung der Academy of Mind-Website mit überarbeiteter Navigation und Struktur
  • Falls es die Situation innerhalb des Jahres 2021 zulässt: Veranstaltung des Academy of Mind-Kongresses
  • Dito: Veranstaltung des Soulfire Camp 2021 an der Brandengrabenmühle
AoM-Bildercollage (2020)

Das Jahr 2020 an der Academy of Mind in Bildern

Wie gesagt, eine genauere Planung erscheint aufgrund der aktuellen Wandlungsdynamik nicht sinnvoll. Ihr werdet natürlich in den wöchentlichen Online Community-Treffs und den künftigen, monatlichen Newslettern auf dem Laufenden gehalten. Wir haben jetzt das erste Zehntel von einem Jahrzehnt großer Wandlungen hinter uns, und es hat sich bereits mit einem eindrücklichen Auftakt gezeigt. Also egal was noch passiert; es wird und bleibt auf jeden Fall spannend im Bereich des Grenzwissens.

Wir wünschen allen, trotz allem, ein erfolgreiches und faszinierendes Jahr 2021! 😉
– Euer Team der Academy of Mind

2020-12-31T10:23:53+01:00Dezember 31st, 2020|Allgemein|
Nach oben